VORSCHAU

AKTUELLE AUSSTELLUNGEN

GALERIE

KÜNSTLER

ALEXANDER WALTNER

ALOIS RIEDL

ANNEROSE RIEDL

ANTONIO TAMBURRO

ARIS KALAIZIS

ASSUNTA ABDEL-AZIM MOHAMMED

CHEN XI

CHRISTIAN BAZANT-HEGEMARK

CHRISTIAN LUDWIG ATTERSEE

CLAUDIA HIRTL

EDUARD ANGELI

FRANZ JOSEF ALTENBURG

JAKOB GASTEIGER

GUNTER DAMISCH

HANS HOFFMANN YBBS

HANS STAUDACHER

HEINZ GÖBEL

INA FASCHING

IRENE ANDESSNER

ISA STEIN

KARL MOSTBÖCK

LAURA ECKERT

RUDOLF LEITNER GRÜNDBERG

MANFRED HEBENSTREIT

MARIA MOSER

MATHIAS KLOSER

OTHMAR ZECHYR

ROBERT SCHUSTER

SEBASTIAN NEBE

SEBASTIAN SPECKMANN

ULRICH WAIBEL

ANDREAS WERNER

WOLFGANG STIFTER

PRESSE

PROJEKTE

KUNSTPREIS PARZ

RÜCKBLICK

KONTAKT

NEWSLETTER

FACEBOOK


Annerose Riedl

Annerose Riedl, geb. 1949 in Passau, lebt und arbeitet in Brunnenthal.

1973 Heirat mit dem Maler Alois Riedl

Mutter von drei Kindern

1982 Beginn des plastischen Schaffens

Anlass und Motivation Ihrer Tätigkeit ist DAS THEMA FRAU.

 

Es ist schwer vorstellbar, dass am Anfang dieses Jahrhunderts, in dem die Kunstauffassung des gesamten Menschenbildes, auch und besonders in der Plastik, so nachhaltig verändert und neu formuliert wurde, Eigenständiges, in durchaus traditioneller Form und Technik, hinzugefügt werden kann.

Trotzdem ist Annerose Riedl genau das gelungen.

 

Hier stehen Sie einem Werk gegenüber, welches durch Einfachheit, Klarheit und selbstbewusste Kraft eine derart überzeugende Aussage trifft und das jedes Nachdenken über Stile, Technik, jeden Vergleich als unwesentlich erscheinen lässt.

Archaisch, massig, meist in sich geschlossen, mit spürbarerer Dominanz stehen ihre Figuren in der Welt und künden von Überlegenheit, Selbstverständnis, auch von Stolz. Annerose Riedl liebt sichtbar diesen Grenzbereich zwischen traditionellem Anspruch und zeitgemäßer Aussage.

 

Schönheit in anderer Form – trotz der formalen Schwere, strahlen ihre Plastiken Harmonie, Ruhe, Sensibilität, aber auch Grazilität und artistische Bewegungsfreude aus.

Dazu kommt, dass das Aufgreifen der uralten Tradition der Bemalung eine gewisse Theatralik steigert und die Figuren weghebt vom rein ästhetischen Wollen.

Mit Hand, Holz und Farbe hat es die Künstlerin überzeugend geschafft, im

21. Jahrhundert eine eigenständige Richtung zu prägen, die in Fachkreisen höchste Anerkennung findet.

(Auszüge aus einem Text von Gerwald Sonnberger)

Ausstellungen seit 1985

Grieskirchen - Passau – Wien – Linz – München – Marburg – Freiburg – Deggendorf – Salzburg

Zahlreiche Beteiligungen auf Kunstmessen

Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen